MALAYSIA

Der Grenzübertritt nach Malaysia verläuft reibungslos und schon sind wir im vorletzten Land der Reise angekommen! Hier hat die KTM auch zum ersten Mal seit der Türkei wieder Wasser unter den Rädern: Mit der Fähre fahren wir auf die Urlaubsinsel Langkawi und erkunden dort die Strände und Wasserfälle. 

 

Eine beeindruckend lange Brücke übers Meer verbindet das Festland mit der Insel Penang. Dort angekommen probieren wir uns in Georgetown vor allem durch das kulinarische Angebot und fahren anschließend in kühlere Gegenden: Die Cameron Highlands im Zentrum des Landes liegen auf rund 1.500 Meter und sind für Teeplantagen und Erdbeeranbau bekannt. Gewächshäuser bedecken dann auch gefühlt jeden verfügbaren Zentimeter der hügeligen Landschaft und viele Touristen haben ihre Freude daran, selbst Erdbeeren pflücken zu dürfen. Landschaftlich ist das aber leider kein allzu schöner Anblick und wir fahren lieber zu einer etwas abgelegeneren Teeplantage und spazieren durch die Felder. Soweit das Auge reicht sind die Hügel mit den robusten kniehohen Teepflanzen bedeckt.

 

Zurück auf Meereshöhe lassen wir die malaysische Haupstadt Kuala Lumpur erst mal links liegen, da wir in ein paar Tagen dorthin für die Verschiffung und natürlich Besichtigung der Petronas Towers zurückkehren. Mit insgesamt 452 Metern Höhe überragen die Zwillingstürme die Stadt. Aber nun ist tatsächlich der Endspurt nach Singapur angesagt!

 

《245 Tage, mehr als 20 Grenzübertritte, eine KTM 790 Adventure R und mindestens 35.000 Kilometer.

Ich fahre von Salzburg nach Singapur – mit dem Motorrad.》